Paprikahendl

Zutaten für 4 Portionen:

1 bratfertige Poularde
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
20 g Butter
3 EL Pflanzenöl
2 EL Tomatenmark
15 g Paprikapulver, edelsüß
300 ml Hühnerbouillon, instant
geriebene Schale v. 1 Zitrone
1/8 l Sauerrahm
2 TL griffiges Mehl
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Die Poularde in 2 Keulen, 2 Flügerln und 2 Bruststücke teilen, mit Salz einreiben. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein schneiden.
Butter und Öl in einem großen Topf erhitzen, Hühnerteile darin auf allen Seiten goldbraun braten, danach aus dem Topf nehmen und beiseite stellen.
Zwiebeln und Knoblauch im Bratrückstand glasig rösten, Tomatenmark einrühren und kurz mitrösten.
Danach den Topf von der heißen Platte ziehen (bei Gasherden einfach nur abschalten), Paprikapulver und geriebene Zitronenschale zugeben, mit Hühnerbouillon aufgießen und die Hühnerteile wieder in den Topf geben.
Bei schwacher Hitze zugedeckt 30 Minuten dünsten.
In der Zwischenzeit für die Dekoration Paprika waschen, Kerngehäuse entfernen und in Streifen schneiden.
Sauerrahm mit 2 EL kaltem Wasser und Mehl glattrühren.
Die gegarten Hühnerteile aus der Sauce nehmen und warmstellen.
Sauerrahm in die Bratensauce einrühren und bei schwacher Hitze etwas eindicken lassen. Bratensauce mit dem Pürierstab oder der Küchenmaschine fein pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Paprikahendl auf Tellern anrichten, mit Paprikastreifen garnieren und mit Spätzle, Nockerln oder Reis servieren.


Paprikahendl

Zutaten:

Zutaten:

    1 Huhn (ca. 1,5 kg oder Hühnerkeulen)
    Wurzelgemüse (evtl. Abschnitte und Schalen)
    250 g Zwiebeln (fein geschnitten)
    100 g Paprikahendl Schmalz
    Paradeisermark
    2 EL Paprikapulver (edelsüß)
    1 Liter Hühnersuppe (oder Wasser)
    Salz
    Pfeffer
    Lorbeerblatt
    Zitronenschale (abgerieben)
    etwas Sauerrahm (zum Verfeinern)
    Mehl (zum Verfeinern)

Zubereitung:
Huhn waschen, trockentupfen und in kleine Stücke zerteilen. Haut abziehen. Abschnitte, Hühnerklein, Haut und Rückgrat kurz überbrühen, in kaltem Wasser abschrecken und mit etwas Wurzelgemüse auskochen (die Suppe zum Aufgießen bereithalten). Fein geschnittene Zwiebeln in heißem Schmalz goldgelb anrösten. Etwas Paradeisermark einrühren, Hitze reduzieren, Paprikapulver einrühren und im lauwarmen Fett 1-2 Minuten durchrühren. Mit warmer Suppe oder Wasser aufgießen. Hitze wieder erhöhen, mit Salz, Pfeffer, Lorbeerblatt und geriebener Zitronenschale würzen. Etwa 30 Minuten kräftig kochen lassen. Dann Hitze reduzieren und 1 weitere Stunde auf kleiner Flamme langsam köcheln lassen. Zwischendurch bei Bedarf mit etwas Wasser aufgießen und entfetten. Nach Wunsch Zwiebeln abseihen. Die Hühnerteile mit Salz sowie Pfeffer würzen und ohne Anbraten in den Gulaschsaft einlegen. Langsam 50-60 Minuten weich dünsten. Etwas Sauerrahm mit Mehl verrühren, Sauce damit binden und noch gut durchkochen.

Tipp: BEILAGENEMPFEHLUNG: Nockerln, Nudeln, Salzerdäpfel oder Tarhonya (auch Reibgerstl genannte Beilage aus dem nahen Ungarn, die wie Reis gekocht oder gedünstet und mit Zwiebeln, Paprika oder Gemüse variiert werden kann)

  • cooking/gefluegel/huhn/paprikahendl.txt
  • Zuletzt geändert: 2018/09/15 00:41
  • (Externe Bearbeitung)